Ausbildung im
Rathaus

So spannend ist kommunale
Verwaltung

Vielfalt trifft Zukunftschancen

Sina Elfenkemper hat mit der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Gütersloh ihren Traumjob gefunden. Im Interview verrät sie, was sie gelernt und erlebt hat – und wie die Stadtverwaltung sie begeistern konnte!

Am meisten hat mich die große Vielfalt des Berufs überrascht! Bei der Stadt Gütersloh gibt es zahlreiche Fachbereiche und Dienstleistungen, und als Azubi in der Verwaltung habe ich viele davon kennengelernt. Die Aufgabenschwerpunkte sind dadurch immer wieder anders. Bei der Feuerwehr habe ich mich zum Beispiel um die Abrechnung von Rettungswagen-Einsätzen gekümmert. Im Fachbereich Integration/Gleichstellung geht es dagegen etwa um die Organisation von Veranstaltungen und die Unterstützung von ausländischen Mitbürgern bei Antragstellungen, beispielsweise auch durch Dolmetscher. Im Standesamt, rund um Personal, Finanzen oder Sport und in vielen weiteren Bereichen habe ich ebenfalls spannende Aufgaben übernehmen können.

Dabei wurde ich überall sehr nett aufgenommen und von festen, extra geschulten Ansprechpartnern betreut. Gleichzeitig durfte ich schnell Verantwortung übernehmen – das war für mich die perfekte Mischung! Hilfreich war in diesem Zusammenhang auch das besondere Lernplatzkonzept der Stadt Gütersloh. Für jeden Bereich ist klar definiert, welche Fähigkeiten und Kompetenzen erlernt werden sollen. Um die Selbstständigkeit der Azubis und ein eigenständiges Lernen zu fördern, werden mit der ‚Leittextmethode‘ außerdem konkrete Aufgaben bearbeitet und Lösungen selbst entwickelt. Besonders gut hat es mir letztendlich im Bürgerbüro gefallen, wo ich die Menschen ganz direkt bei unterschiedlichsten Anliegen unterstützen kann. Genau hier wurde ich dann auf meinen Wunsch nach der Ausbildung fest übernommen.

Sina Elfenkemper – Verwaltungsfachangestellte
Sina Elfenkemper – Verwaltungsfachangestellte

Verwaltung in Theorie und Praxis

Auch Jennifer Broeker und Johanna Spexard haben die abwechslungsreichen Aufgaben in der Stadtverwaltung Gütersloh für sich entdeckt. Ihr duales Verwaltungs-Studium ist für sie "das perfekte Gesamtpaket".

Mit dem dualen Studiengang Bachelor of Laws – Allgemeine Verwaltung bei der Stadt Gütersloh konnten wir eine ganze Reihe an Vorzügen verbinden. Inhaltlich stehen interessante rechtliche Themen sowie die vielen Aufgaben einer Kommunalverwaltung im Mittelpunkt. Im dualen Studium greifen dabei theoretisches Wissen und dessen konkrete Anwendung ineinander. Umgesetzt wird das durch abwechselnde Theorie- und Praxisabschnitte an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Bielefeld sowie bei der Stadtverwaltung Gütersloh. Das ist so spannend wie praktisch: Man weiß direkt, wofür man etwas gelernt hat, und auch die monatliche Ausbildungsvergütung ist natürlich ein Vorteil gegenüber dem Vollzeitstudium.

Die theoretischen Grundlagen reichen von Staats- und Zivilrecht bis hin zu Rechnungswesen, VWL, BWL und mehr. In den Praxisabschnitten in verschiedenen Fachbereichen der Stadt, etwa in der Personalabteilung, im Fachbereich Kultur, im Bereich Familie und Soziales, in der Ausländerstelle oder beim Ordnungsamt, sind die Aufgabenschwerpunkte sehr unterschiedlich. "Angestaubt" sind hier übrigens weder die Kolleginnen und Kollegen noch die Arbeitsabläufe – wir haben es sehr gut getroffen und können nach dem Studium direkt im gehobenen Dienst im Beamtenverhältnis einsteigen.

Johanna Spexard – Bachelor of Laws
Johanna Spexard – Bachelor of Laws
Jennifer Broeker – Bachelor of Laws
Jennifer Broeker – Bachelor of Laws

Verwaltung in Theorie und Praxis

Auch Jennifer Broeker und Johanna Spexard haben die abwechslungsreichen Aufgaben in der Stadtverwaltung Gütersloh für sich entdeckt. Ihr duales Verwaltungs-Studium ist für sie "das perfekte Gesamtpaket".

Johanna Spexard – Bachelor of Laws
Johanna Spexard – Bachelor of Laws
Jennifer Broeker – Bachelor of Laws
Jennifer Broeker – Bachelor of Laws

Mit dem dualen Studiengang Bachelor of Laws – Allgemeine Verwaltung bei der Stadt Gütersloh konnten wir eine ganze Reihe an Vorzügen verbinden. Inhaltlich stehen interessante rechtliche Themen sowie die vielen Aufgaben einer Kommunalverwaltung im Mittelpunkt. Im dualen Studium greifen dabei theoretisches Wissen und dessen konkrete Anwendung ineinander. Umgesetzt wird das durch abwechselnde Theorie- und Praxisabschnitte an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Bielefeld sowie bei der Stadtverwaltung Gütersloh. Das ist so spannend wie praktisch: Man weiß direkt, wofür man etwas gelernt hat, und auch die monatliche Ausbildungsvergütung ist natürlich ein Vorteil gegenüber dem Vollzeitstudium.

Die theoretischen Grundlagen reichen von Staats- und Zivilrecht bis hin zu Rechnungswesen, VWL, BWL und mehr. In den Praxisabschnitten in verschiedenen Fachbereichen der Stadt, etwa in der Personalabteilung, im Fachbereich Kultur, im Bereich Familie und Soziales, in der Ausländerstelle oder beim Ordnungsamt, sind die Aufgabenschwerpunkte sehr unterschiedlich. "Angestaubt" sind hier übrigens weder die Kolleginnen und Kollegen noch die Arbeitsabläufe – wir haben es sehr gut getroffen und können nach dem Studium direkt im gehobenen Dienst im Beamtenverhältnis einsteigen.

Fördern und fordern perfekt kombiniert

Rachelle Asar, Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten, durchläuft im Rahmen ihrer Ausbildung ebenfalls mehrere Fachbereiche und Abteilungen der Stadt Gütersloh. Das hilft ihr nicht nur bei der Orientierung über alle Einsatzgebiete, sondern vor allem bei ihrer persönlichen Entwicklung.

Welche Aufgaben zu einer funktionierenden Verwaltung gehören, war mir vor Ausbildungsbeginn gar nicht bewusst! Das ist einer der Gründe dafür, dass alle Azubis und Studierenden im Verwaltungsdienst die verschiedensten Bereiche durchlaufen. Doch es geht dabei nicht nur um einen Überblick: Wir lernen auch überall sehr unterschiedliche Aufgaben – und uns selbst – kennen. Im Fachbereich Ordnung konnte ich zum Beispiel direkt bei der An- und Abmeldung von Hunden oder der Aufnahme von falsch abgestellten Autos helfen und auch in den Außendienst reinschnuppern. In anderen Einsatzgebieten im Rathaus und in den Außenstellen, zum Beispiel im Bürgerbüro, im Bereich Soziale Hilfen, beim Standesamt, bei der Feuerwehr oder in den Fachbereichen Recht, Sport, Finanzen etc., stehen wiederum andere Arbeitsschwerpunkte im Fokus. Dank einer intensiven Einarbeitung und Betreuung können wir als Azubis schon viele eigene Aufgaben übernehmen. Hier werden wir im besten Sinne gefördert und gefordert!

Der Wechsel der Arbeitsbereiche hat aber noch einen weiteren Zweck: Ich kann selbst herausfinden, was ich besonders gut kann und welche Aufgaben mir am meisten Spaß machen. Da die Stadt Gütersloh grundsätzlich für den eigenen Bedarf ausbildet, sind die späteren Übernahmechancen super. Und dabei werden nach Möglichkeit auch Wünsche erfüllt: Wenn es die personelle Situation zulässt, kann ich direkt in den Arbeitsbereich einsteigen, der mir am besten gefällt!

Rachelle Asar – Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten
Rachelle Asar – Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten

Wir helfen Ihnen gerne weiter